Social Media, Medienkompetenz und PR

Social Media als Beruf

Als Community Manager gehört Social Media zu meinen täglichen Aufgaben. Am Puls der Community bleiben, Feedback sammeln und nah an der Community sein. Auch im Privatleben nimmt Social Media einen immer größeren Platz in meinem Leben ein. Zum Einen kann man so bequem und einfach in Kontakt mit alten Freunden, Bekannten und Kollegen bleiben. Social Media kann aber noch so viel mehr. Man findet Unterstützung, Gleichgesinnte und es verleiht einem eine Stimme, die man so früher nicht hatte.

Verantwortung, Support und Meinungsbildung

Insbesondere für Unternehmen ist Social Media Segen und Fluch zugleich. Noch nie war kostenlose Werbung so einfach zu bekommen wie seit dem Aufkommen der Sozialen Netzwerke. Sicher, man kann sich Reichweite und Präsenz über “sponsored posts” in Facebook und bei Twitter kaufen. Nichts ist jedoch so wirkungsvoll und hilfreich, wie ein paar positive Posts von zufriedenen Kunden, auf die die Social Media Abteilung dann gekonnt und professionell eingeht. Oftmals sind authentische, unbezahlte Posts, die sich dann im Verlauf entwickeln, deutlich hilfreicher, um die Marke zu stärken, als jeder gekaufte Post. Gleichermaßen kann ein unzufriedener Kunde auf Social Media heutzutage aber auch die Marke so sehr schädigen, wie nie zuvor.

Hass, Hetze und Beleidigungen

Durch die vermeintliche Anonymität des Internets sind gerade Soziale Netzwerke als Plattformen, die dem Nutzer im Grunde ungebremste Möglichkeit bieten, Inhalte ins Netz zu stellen, leider oft auch prädestiniert dafür, dass ihre Nutzer über die Stränge schlagen. Gerade Hasskommentare, Ausländerfeindlichkeit und Hetze haben einen traurigen, festen Platz in den Sozialen Netzwerken. Dem müssen wir entgegenwirken. Wir müssen lauter sein, mehr sein, wahrnehmbarer sein. Denn eines ist klar, auch, wenn es oft nicht so zu sein scheint: wir Demokraten sind die Mehrheit. Und wir lassen uns das Netz nicht von Undemokraten kaputt machen. Die Lösung kann und darf allerdings nicht NetzDG, Uploadfilter und Zensur heißen. Das Internet muss frei bleiben und vor Allem muss es frei bleiben von suboptimal funktionierenden Algorithmen und Zensur. Wir haben bereits ausreichende Gesetze. Wir müssen Sie nur entsprechend und konsequent umsetzen.